Zehn Regeln zur Methotrexat-Therapie

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Wie dosieren, wie kontrollieren? In der Rheumatherapie mit Methotrexat herrscht reichlich Unsicherheit. Ein internationales Expertenteam hat nun aktuelle Empfehlungen für die Praxis erarbeitet.

Weit über 700 Rheumatologen aus 17 Nationen sichteten die Literatur zur Methotrexat-Therapie nach den Regeln der Cochrane Collaboration und werteten 304 Publikationen aus. Von deutscher Seite arbeitete u.a. Professor Dr. Ulf Müller-Ladner von der Abteilung für Rheumatologie der Kerckhoff Klinik in Bad Nauheim an den Empfehlungen für die tägliche Praxis mit:

Vor dem Start nach Hepatitis suchen!

1. Schon vor Therapiebeginn sollte man nach Risikofaktoren für toxische MTX-Effekte fahnden. Zum Basisprogramm gehört neben der Frage nach dem Alkoholkonsum ein gründlicher Labor-Check mit großem Blutbild, Transaminasen, Kreatinin, Nüchternblutzucker und Lipiden. Notwendig ist außerdem – wegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.