Zeitbombe tickt in der Fettleber

Autor: rft

Harmlose Fettleber? Nein, Zeitbombe im Oberbauch. Die Steatohepatitis dürfte schon bald der häufigste Grund für ein Leberzellkarzinom sein. Kann man dieses Schicksal noch abwenden?

Im Ultraschall findet man bei fast 30 % der Patienten eine helle Leber – v.a. allem für Jüngere eine ernste Gefahr. Denn jede zehnte Steatose wandelt sich innerhalb einer Dekade in eine Fettleberhepatitis um, die wiederum in einem Jahrzehnt bei 10 –15 % der Betroffenen in eine Zirrhose mündet. In den folgenden zehn Jahren dekompensieren 10 bis 20 % der Betroffenen akut oder erkranken an Leberkrebs.

Patienten mit nichtalkoholischer Steatohepatitis entwickeln genauso schnell Leberkrebs wie Leidensgenossen mit einer unbehandelten Hepatitis C. Und bei den Auslösern des hepatozellulären Karzinoms dürfte die Fettleberhepatitis bald an der Spitze stehen, prophezeite Privatdozent Dr. Heiner...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.