Zeitbombe Wohlstandsbauch

Autor: Manuela Arand

Wenn Experten das metabolische Syndrom illustrieren wollen, greifen sie gerne zu einem Cartoon: Der zeigt die Entwicklung des Menschen vom Affen auf allen vieren über den aufrecht gehenden Athleten bis zum modernen „McDonalds-Menschen“, der mit Chips und Bier im Sessel hängt. Ein lustiges Bild – ein ernster Hintergrund.

Der moderne westliche Lebensstil, der den Menschen davor bewahrt, sich Sorgen um sein tägliches Brot machen zu müssen, und ihm so aber immer mehr Bewegungen abnimmt, trägt entscheidend dazu bei, dass sich das metabolische Syndrom seuchenartig ausbreitet. Am Anfang stehen Bewegungsarmut und Übergewicht, am Ende Herzinfarkt und Schlaganfall.

Wie so oft, wenn Fachleute sich über etwas einigen sollen, gibt es auch um das metabolische Syndrom und seine exakte Definition intensive Debatten. Ganz besonders umstritten ist, ab wann der Bauchumfang kritisch wird. Während die Europäer es mit der International Diabetes Foundation (IDF) halten, die für Männer bei 94 und für Frauen bei 80 Zentimeter die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.