Zink trübt das Augenlicht

Autor: Ulrich Abendroth

Bislang galt das Spurenelement Zink als förderlich für die Augen: Es sollte die Makula, den Punkt schärfsten Sehens, vor Schäden bewahren. Doch das stellte sich nun als Irrtum heraus.

Zink soll vor der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) schützen, hieß es nach einer Studie von 2005. Doch eine neue Untersuchung unter Leitung von Imre Lengyel lässt Zweifel daran aufkommen, ob das Spurenelement tatsächlich das Zentrum schärfsten Sehens vor Schäden bewahren kann. Das internationale Forscherteam berichtet in der Fachzeitschrift Experimental Eye Research (2007, 84: 772-780) von Daten, nach denen Zink das Augenleiden sogar fördern könnte.

Die niederländische Studie von Redmer van Leeuwen und Kollegen (JAMA 2005, 294: 3101-3107) hatte nahegelegt, dass eine hohe Aufnahme von Zink mit der Nahrung - zusätzlich zu Vitaminen - das AMD-Risiko um ein Drittel reduziert. Doch nun kam...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.