Zu viel Off-Label-Use bei Kids

Autor: abc

Niedergelassene Ärzte stellen derzeit fast jede fünfte Verordnung (17,26%) für Kinder und Jugendliche off-label aus, das heißt, sie verschreiben zum Beispiel ein Medikament, das für diese Altersstufe eigentlich nicht zugelassen ist. Bei Säuglingen werden sogar drei Viertel der Rezepte off-label ausgestellt.

<break-end />Dabei wäre über die Hälfte der nicht bestimmungsgemäßen Medikationen im Kindesalter vermeidbar. Das jedenfalls meinen Experten des Service-Institutes Ifap und der Berliner Charité. Sie analysierten über 760<nonbreaking-space />000 Rezepte von 928 Kollegen. Das Resultat wurde präsentiert beim 2. Deutschen Kongress für Patientensicherheit bei medikamentöser Therapie. Danach war jedes zweite Rezept für Arzneimittel gegen kardiovaskuläre Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen off-label ausgestellt worden, bei Medikamenten gegen Neoplasien und bei immunmodulierenden Arzneimitteln waren es 36<nonbreaking-space />%. Die Autoren schätzen, dass 54<nonbreaking-space />% solcher...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.