Zucker hoch: Nicht gleich am Insulin drehen

Autor: Dr. St. Kronenberger

Die Insulineinstellung ist von vielen Faktoren abhängig. Hohe BZ-Werte müssen kritisch hinterfragt werden.

Immer wieder Glukosewerte über 400 mg/dl misst die Patientin, beteuert aber, diätetisch nicht zu sündigen, und ihr Insulin spritze sie auch genau nach Schema. Hier hilft es nicht, am Therapieplan zu feilen, denn schuld sind die Orangen, die die Frau kurz vorm Zuckermessen isst.


Wenn die Blutzuckereinstellung bei Diabetikern nicht klappt, drehen viele Kollegen zu schnell an Spritzplan, Insulindosierung oder den Insulinen selbst, kritisieren Desirée Hauke und Kollegen vom Diabeteszentrum der Medizinischen Klinik Innenstadt der LMU in der „Endokrinologie Information 2012“ der DGE*. Doch bei der Umsetzung der Therapie kann es an vielen Stellen hapern.TYP

Diabetes: Berechnen der Insulindosis...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.