Zur Sterbehilfe in die Schweiz ...

Autor: RH

Im vergangenen Jahr begleitete die Schweizer

 

Selbsthilfeorganisation Dignitas 50 ausländische Patienten in den Selbstmord. Die meisten waren Deutsche (31). Die anderen kamen aus Frankreich, Griechenland, Israel, Italien, Spanien und Österreich.

Wer in der Schweiz ohne selbstsüchtige Beweggründe Beihilfe zum Selbstmord leistet, macht sich nicht strafbar. Die "Sterbehelfer/innen" von Dignitas sind ehrenamtlich tätig, werden für ihre Tätigkeit also nicht bezahlt. Damit können ihnen ideologische, aber keine selbstsüchtigen Motive unterstellt werden. Nach einem BBC-Beitrag über die Schweizer Selbsthilfeorganisation und deren Angebot, beim Selbstmord unheilbar Kranker zu helfen, erhielt der Verein Anfragen aus aller Welt.

Gegenüber der Nachrichtenagentur SDA (Schweizerische Depeschenagentur) bestätigte Dignitas-Gründer, Generalsekretär und Geschäftsführer Rechtsanwalt Ludwig A. Minelli, dass seine Organisation nicht nur Schweizer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.