Abgesichert und ortsunabhängig: Kommunizieren in Praxisnetzen

Praxismanagement , Praxis-IT Autor: Anouschka Wasner

Derjenige, der bereits ein entsprechendes "borderless" Netzwerk eingerichtet hat, ist im Vorteil. © thinkstock

Datenschutz & Datensicherheit in der Arztpraxis (7). Geniale und intuitiv zugängliche Kommunikations-IT in der ÜBAG, mit hoher Ausfallsicherheit und ohne den Datenschutz aufs Spiel zu setzen – wie geht‘s?

Dr. Sabine Schmitt, wohnhaft in Frankfurt, 31 Jahre alt, liiert mit Max Müller, Rechtsanwalt in einer Frankfurter Kanzlei. Sie ist bestens ausgebildet und kann anpacken – ideale Voraussetzungen, um als Niedergelassene im hessischen Hinterland zu arbeiten. Die Chancen dafür? Gegen null. Ihr Lebenspartner ist an Frankfurt gebunden, Schule und Ausbildungsmöglichkeiten auf dem Land erscheinen nicht vielfältig, kulturelle Angebote spärlich. Und wer kann sich eine Mindestens-50-Stunden-Woche leisten ohne kochenden und Kinder hütenden Ehepartner?

Sechs Jahre später. Die Tochter von Dr. Schmitt geht in Frankfurt auf die gewünschte Schule, Max Müller ist weiterhin in seiner Kanzlei – und Sabine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.