Akne: Kombinationspräparate bald auch in deutscher Leitlinie?

Autor: Friederike Klein

Mit einer Kombination lässt sich die Akne besser behandeln. Mit einer Kombination lässt sich die Akne besser behandeln. © New Africa – stock.adobe.com

2016 wurde die europäische S3-Leitlinie zur Behandlung der Akne aktualisiert. Ihr deutsches Pendant von 2011 wartet noch auf ein Update. Dabei dürfte wie in der europäischen Leitlinie die Bedeutung von Fixkombinationen steigen. Zudem sind neue Therapieoptionen zu erwarten.

Die europäische S3-Leitlinie sieht bei leichter bis mittelschwerer Akne mit hohem Empfehlungsgrad eine Fixkombination aus Adapalen (Ada) plus Benzoylperoxid (BPO) oder Clindamycin (Clinda) plus BPO vor. Die Fixkombination Clinda-Tretinoin hat das Leitliniengremium gegenüber der Vorversion auf einen mittleren Empfehlungsgrad herabgestuft. Grund dafür waren Bedenken hinsichtlich der Entwicklung von Antibiotikaresistenzen, berichtete Privatdozent Dr. Markus Reinholz, von der Klinik für Dermatologie und Allergologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Hoch dosiert als Alternative zur systemischen Therapie

Alternativ werden mit einem ebenfalls mittleren Empfehlungsgrad die Monothera...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.