Anzeige

Akute Paronychien in den Griff bekommen

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Bei solch einem Befund ist chirurgisches Geschick vonnöten. Bei solch einem Befund ist chirurgisches Geschick vonnöten. © navee – stock.adobe.com

Schmerzhaft pochend, berührungsempfindlich, gerötet: Präsentiert Ihr Patient solche Symptome im Bereich eines Finger- oder Zehennagels, sind primär Skalpell und tägliche Bäder gefordert.

Akute Weichteilinfektionen entlang des Nagelkomplexes werden zumeist von Staphylokokken, seltener Streptokokken oder Keimen der Mundflora hervorgerufen. Klagt der Patient „nur“ über (Berührungs-)Schmerzen sowie ein „Klopfen“ in der geröteten Finger- oder Zehenspitze, kann die Paronychie zunächst konservativ angegangen werden, erklären Dr. Reto Fuhrer­ von der Universitätsklinik für Plastische und Handchir­urgie am Inselspital in Bern und seine Kollegen.

Das bedeutet: Lösen Sie das Eponychium vorsichtig z. B. mit einem Elevatorium oder Skalpell von der Nagelplatte ab und heben Sie den Nagel seitlich an, um einer Abszessbildung vorzubeugen. Danach verordnen Sie Ihrem Patienten ein...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.