Alkohol behindert Grippe-Abwehr

Autor: Dr. Elisabeth Nolde; Foto: thinkstock

Im Tierversuch hemmt Alkohol das Immunsysthem speziell gegen Grippeviren. Lassen sich die Ergebnisse auf den Menschen übertragen?

Alkohol scheint die immunologische Abwehr einer Grippe selektiv zu beeinträchtigen. Darauf weisen tierexperimentell erhobene Daten hin. US-Forscher analysierten die CD8-T-Zellfunktionen von mit Grippeviren infizierten Mäusen. Zuvor hatte man einer Gruppe von Nagern mehrere Wochen Alkohol ins Trinkwasser gemischt.

Es zeigte sich, dass bei Alkohol exponierten Mäusen die Interferon-Gamma-Produktion Schaden genommen hatte. Unbeeinträchtigt blieb hingegen die Fähigkeit von influenza­spezifischen T-Zellen, Tumornekrosefaktor und Interleukin-2 zu 
produzieren.

Quelle: Hemann EA et al., Alcohol Clin Exp Res 2014; online first

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.