Anzeige

Pneumonie Ambulant erworben, ambulant zu behandeln?

Autor: Dr. Andrea Wülker

Ambulant erworbene Pneumonien sind nach wie vor mit einer erheblichen Morbidität und Mortalität verbunden. Ambulant erworbene Pneumonien sind nach wie vor mit einer erheblichen Morbidität und Mortalität verbunden. © Science Photo Library/Zephyr

Obwohl in der Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonien deutliche Fortschritte zu verzeichnen sind, bleibt die Letalität auf einem hohen Niveau. Die Autoren der neuen S3-Leitlinie wollen dazu beitragen, dass sich das ändert.

Ambulant erworbene Pneumonien (community-acquired pneumonia, CAP) sind nach wie vor mit einer erheblichen Morbidität und Mortalität verbunden. Ihre Bedeutung wird aber – ver­glichen etwa mit akuten kardiovaskulären Erkrankungen – verkannt, schreiben die Leitlinienautoren unter Federführung von Professor Dr. Santiago Ewig, Kliniken für Pneumologie und Infektiologie am Thoraxzentrum Ruhrgebiet.

Alleinige Thorax-Sonographie nur in Ausnahmefällen

Die unverändert hohe Klinikletalität von ca. 13 % dürfte etwas mit dieser Unterschätzung der CAP zu tun haben, vermuten die Experten. Ein wichtiges Ziel der neuen S3-Leitlinie sei es daher, die Krankenhausletalität der CAP zu senken.

Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige