Aneurysma: Ältere Männer zum Screening schicken

Autor: Maria Weiß

Männer über 65 Jahre haben das Recht auf eine Ultraschalluntersuchung. Männer über 65 Jahre haben das Recht auf eine Ultraschalluntersuchung. © iStock/SerhiiBobyk

Auch wenn Sie bei dem über 65-Jährigen im Ultraschall nur eine kleine Ausbeulung finden ist für Experten eine medikamentöse Therapie indiziert. Braucht Ihr Patient eine OP, sollten kurzzeitiges und langfristiges Risiko gegeneinander abgewogen werden.

Seit Anfang 2018 haben alle gesetzlich krankenversicherten Männer über 65 Jahre Anspruch auf eine einmalige Ultraschall­untersuchung zum Ausschluss eines abdominellen Aortenaneurysmas (AAA). Dass man ein Aneurysma findet, ist bei Männern zwischen 65 und 75 Jahren zu etwa 2 % wahrscheinlich. Liegt der Aortendurchmesser unterhalb von 3 cm, sind keine weiteren Untersuchungen erforderlich, erklärte Professor Dr. Birgit Linnemann­ vom Gefäßzentrum Ostbayern am Universitätsklinikum Regensburg.

ASS, Statine und Betablocker vermindern das Wachstum

Nach der deutschen AWMF-Leitlinie sollten AAA mit einem Durchmesser von 3,0–3,9 cm dann alle zwei Jahre, von 4,0–4,9 cm jährlich und 5,0–5,4 cm...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.