Asthma: Kortikoid plus LABA nach Bedarf reicht aus

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Die Kombi als Bedarfsmedikation bietet eine Alternative zur täglichen Therapie – und steigert die Adhärenz. © RFBSIP – stock.adobe.com

Bei intermittierendem Asthma reduziert eine Bedarfskombination aus Budesonid und Formoterol die Zahl schwerer Exazerbationen effektiver als die gängige Erhaltungstherapie.

Weder bei Ärzten noch bei Patienten mit intermittierendem Asthma stößt die empfohlene Standardbehandlung aus Kortikoid-Erhaltungstherapie plus einem bedarfsweisen kurzwirksamen β-Agonisten (SABA) auf Gegenliebe. Neuen Ergebnissen zufolge wären langwirksame β-Agonisten (LABA) ohnehin die bessere Alternative.

Kollegen aus Neuseeland hatten 890 Erwachsene mit leichtem bis moderatem Asthma in eine offene Multicenterstudie eingeschlossen. Randomisiert erhielten diese über 52 Wochen entweder eine tägliche Erhaltungstherapie mit 200 µg Budesonid und bedarfsweise 250 µg des SABA Terbutalin. Oder sie inhalierten nach Bedarf 200 µg Budesonid plus 6 µg Formoterol (LABA).

Die relative Rate schwerer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.