Atypische AL-Amyoloidose verursachte starken Gewichtsverlust

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Mit dem Farbstoff Kongorot lassen sich die Amyloidablagerungen nachweisen – in diesem Fall im Magen. Mit dem Farbstoff Kongorot lassen sich die Amyloidablagerungen nachweisen – in diesem Fall im Magen. © wikimedia/Ed Uthman

Bei starkem Gewichtsverlust in kurzer Zeit denkt man zuerst an eine Krebserkrankung. Es gibt aber noch eine andere lebensbedrohliche Ursache.

Innerhalb von drei Monaten hat ein 50-jähriger Patient 15 kg Gewicht verloren. Er leidet unter Husten, mangelndem Appetit und Abgeschlagenheit. Mediastinale Lymphknotenschwellungen wecken den Verdacht auf eine entzündliche Systemerkrankung.

Als sich der Mann in der Rheumatologie der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim vorstellt, hat er schon einiges an Diagnostik hinter sich, wie das Team um Ole Hudowenz berichtet. Bronchoskopie, Gastroskopie und Koloskopie erbrachten keinen pathologischen Befund. Auch eine Helicobacter-Eradikation vermochte die Beschwerden nicht zu lindern.

Im Aufnahmelabor lassen sich weder Rheumafaktoren noch Anti-CCP-Antikörper, ANA, ANCA oder myositisspezifische...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.