Bei betagten Diabetespatienten das optimale Regime austüfteln

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: fotolia, Picture-Factory

© fotolia/Robert Kneschke

Die betagten Typ-2-Diabetiker sind eine extrem heterogene Gruppe: Während sich der eine noch auf Bergtouren wagt, ist der andere schon fast ans Bett gefesselt. Diesen Unterschieden muss auch die Stoffwechseltherapie Rechnung tragen.

Als Folge der Adipositas-Epidemie hat ein Drittel der über 70-jährigen Patienten einen Typ-2-Diabetes, berichtete Privatdozent Dr. Stefan Zimny von der Allgemeinen Inneren Medizin und Endokrinologie/Diabetologie der HELIOS Kliniken Schwerin. Viele der Betroffenen kämpfen zudem mit ihrer geriatrischen Multimorbidität (kognitive Defizite, Sturzneigung, Inkontinenz etc.). Diese muss bei der Stoffwechseleinstellung berücksichtigt werden. In der Praxis hat sich eine Einteilung in drei Gruppen bewährt:

  • Als Go-Go’s bezeichnet man Patienten mit gutem funktionellem und kognitivem Status, allenfalls geringen Komorbiditäten und guter Lebenserwartung. Sie sind kalendarisch „alt“, aber keine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.