Bei jeder Tetanus-Spritze ?auch an Keuchhusten denken!

Autor: Maria Weiß, Foto: Center of Disease Control

Seit 2009 wird die einmalige Keuchhustenimpfung aller Erwachsenen offiziell empfohlen. Mit der Umsetzung sieht es nach neuen Daten aber schlecht aus.

Weder ein durchgemachter Keuchhusten noch die Impfung verleiht lebenslange Immunität: Nach der Erkrankung ist man vier bis 20 Jahre geschützt, nach der Impfung schätzungsweise vier bis 12 Jahre, schreibt Dr. Merle M. Böhmer vom Robert Koch-Institut. Heute betreffen bereits 70 % aller Keuchhustenfälle erwachsene Patienten. Bei ihnen selbst verlaufen die Erkrankungen zwar meist leicht – sie stellen als Überträger aber ein Risiko für ungeschützte Säuglinge dar, bei denen ernste Komplikationen drohen.


Daraus hat die Ständige Impfkommission (STIKO) Konsequenzen gezogen: Da es seit 2005 keinen Einzelimpfstoff mehr gibt, sollen alle...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.