Bei Prostatakrebs sollte man jüngere Männer operieren!

Autor: Maria Weiß

Wenn das Prostatakarzinom in einem frühen Stadium entdeckt wird, stellt sich die Frage: Radikale Prostatektomie oder „watchful waiting“?

Dank PSA-Screening wird der Prostatakrebs immer öfter recht in einem frühen Stadium diagnostiziert. Der Frage nach der richtigen Therapie beim Vorsteherdrüsenkrebs im Frühstadium gibt jetzt die skandinavische SPCG-4- Studie*.

An der Untersuchung nahmen 695 Männer teil, deren lokalisiertes Karzinom in den Jahren 1989 bis 1999 diagnostiziert wurde. Die eine Hälfte dieser Männer hatte man damals mittels radikaler Prostatektomie behandelt – die andere Hälfte wurde zunächst nur beobachtet und bekam bei Tumorprogression eine Hormontherapie oder transurethrale Resektion.

Sieben Männer operieren rettet ein Leben

Nach einer mittleren Beobachtungszeit von 12,8 Jahren war das Risiko, an...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.