Bypass-Erfolg dank Psychotrick

Autor: Ulrich Abendroth/Anna Holl

Optimistisch gestimmte Patienten werden fitter. © fotolia/benschonewille

Placebo-Mechanismen können sogar bei komplizierten invasiven Eingriffen positive Effekte haben. So ist bei Patienten, die einen Koronar-Bypass erhalten, der Op.-Erfolg messbar besser, wenn ihnen zuvor eine optimistische Erwartungshaltung vermittelt wurde.

In die Studie eines interdisziplinären Teams um Professor Dr. Winfried Rief von der AG klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Marburg wurden insgesamt 124 Patienten, bei denen eine koronare Bypass-Operation anstand, randomisiert in eine Standard- und zwei Interventionsgruppen eingeteilt. Teilnehmer der Arme EXPECT und SUPPORT erhielten präoperativ psychologische Unterstützung in Form von zwei 50-minütigen persönlichen Gesprächen und zwei Telefonaten (je 20 Minuten). Dazu sprach ein Psychologe den Patienten auch postoperativ in einem "Booster"-Telefonat Mut zu.

Endlich wieder im
 Garten arbeiten

Bei EXPECT-Patienten wurde die Erwartungshaltung in Bezug auf den Ausgang...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.