Chronisches Koronarsyndrom bei Frauen schwer erkennbar

Medizin und Markt Autor: Dr. Kirsten Westphal

Frauen messen den Beschwerden eine geringere Bedeutung bei. Frauen messen den Beschwerden eine geringere Bedeutung bei. © iStock/Natali_Mis

Angina pectoris gilt nach wie vor als „Männerkrankheit“. Bei Frauen wird eine stabile AP aufgrund ihrer Symptomatik und einer veränderten Perzeption von Arzt und Patientin oft erst spät erkannt – was das Outcome verschlechtert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.