CLL bald mit CAR-T-Zellen behandeln?

Autor: Dr. Katharina Arnheim

Das CAR-T-Zell-Präparat wurde in zwei Dosisstufen getestet. © Africa Studio – stock.adobe.com

Die CAR-T-Zell-Therapie wird nun bei rezidivierter oder refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie geprüft. Eine Zwischenauswertung von TRANSCEND CLL 004 verdeutlicht: Die Ansprechraten sind hoch – auch bei Hochrisikopatienten.

Zielgerichtete Substanzen und neue Kombinationsregime haben das therapeutische Spektrum bei der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) in letzter Zeit erheblich erweitert. Dennoch bleibt die CLL eine unheilbare Erkrankung. „Rezidivierte und refraktäre Patienten haben eine schlechte Prognose, sodass weiterhin hoher therapeutischer Bedarf besteht“, konstatierte Professor Dr. Tanya Siddiqi vom City of Hope National Medical Center in Duarte, Kalifornien.

Fast die Hälfte der Responder erreicht Komplettremission

Lisocabtagen maraleucel (Liso-cel) ist ein gegen CD19 gerichtetes CAR-T-Zell-Produkt, bei dem CD4-positive und CD8-positive CAR-T-Zellen separat formuliert und den Patienten nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.