Anzeige

CLL-Behandlung kann bei MRD-Negativität beendet werden

Autor: Dr. ­Katharina ­Arnheim

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 5600 Menschen an einer CLL. Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 5600 Menschen an einer CLL. © Science Photo Library/PROFESSOR AARON POLLIACK

Venetoclax allein oder in Kombination wird bei Patienten mit verschiedenen hämatologischen Erkrankungen geprüft, so auch bei chronisch lympathischer Leuk­ämie. Es bewirkt Komplettremissionen und Therapiefreiheit – sogar in der rezidivierten Situation.

Daten der CAPTIVATE-Studie weisen darauf hin, dass die Erstlinie mit Ibrutinib/Venetoclax bei MRD*-negativen Patienten mit chronisch lymphatischer Leukämie (CLL) therapiefreie Remissionen ermöglicht.1 In die Phase-2-Studie wurden 164 nicht vorbehandelte CLL-Patienten eingeschlossen. Sie erhielten nach drei Zyklen Ibrutinib zwölf Zyklen der oben genannten Kombination. Patienten, die über mindestens drei Zyklen keine nachweisbare MRD (10-4) in Blut und Knochenmark aufwiesen, bekamen Ibrutinib oder Placebo. Teilnehmer mit MRD-positivem Status wurden Ibrutinib oder der dualen Therapie zugeteilt. Professor Dr. William­ G. Wierda­ vom MD Anderson Cancer Center in Houston stellte nun die primäre...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.