Anzeige

Corona mit simplem Asthmaspray aufhalten?

Autor: Birgit Maronde

Laut Studie zeigt das Asthmaspray bei milden Verläufen der Coronaviruserkrankung durchaus Wirkung. (Agenturfoto) Laut Studie zeigt das Asthmaspray bei milden Verläufen der Coronaviruserkrankung durchaus Wirkung. (Agenturfoto) © iStock/Pheelings Media

Man hat sich schon fast daran gewöhnt: Eine Therapiestudie zu COVID-19 liefert positive Ergebnisse und schon wird sie medial gehypt. Inhalative Steroide können die Hospitalisationsrate senken, heißt es. Gemach, gemach, warnen dagegen Experten.

Die offene, randomisierte und kontrollierte Phase-2-Studie zum Einsatz inhalativer Kortikosteroide in der frühen Phase der SARS-CoV-2-Infektion ist durchaus hochrangig publiziert. In einer „Tochter“ des Lancet stellen Dr. ­Sanjay ­Ramakrishnan von der Universität Oxford und Kollegen ihre Ergebnisse vor. Sie hatten 146 erwachsene Patienten, die milde ­COVID-19-Symptome zeigten, entweder standardmäßig behandelt oder ihnen innerhalb der ersten sieben Tage nach Krankheitsbeginn das ICS Budesonid (zweimal täglich 800 µg) verordnet. Das Medikament sollten die Teilnehmer der Verumgruppe solange anwenden, bis sie symptomfrei waren.

Als primärer Endpunkt galten notfallmäßige ärztliche…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige