CRP und Calprotectin in den Keller schicken

Autor: Dr. Angelika Bischoff

M. Crohn: Mit welcher Remissionserhaltung die Entzündungszeichen wieder gut stehen. © fotolia/Alex

Nachdem die initiale Entzündung im Griff ist, steht die remissionserhaltende Behandlung im Vordergrund, z.B. mit Thiopurin oder anti-TNF. Manchmal kann auch ein Auslassversuch erfolgen.

Bei einem Morbus Crohn lässt sich eine Remission auf verschiedenen Wegen erhalten. Mehrere Faktoren beeinflussen dabei die Therapiewahl und -dauer: der bisherige Verlauf, die Ausdehnung der Erkrankung sowie die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Medikamenten, die in der Vergangenheit eine Remission erreicht haben. Unabhängig von der Behandlung sollte die Krankheitsaktivität regelmäßig mittels C-reaktiven Proteinn (CRP) oder fäkalen Calprotectins bestimmt werden.

Remission impossible mit Probiotika

Haben systemische Steroide einen ersten Krankheitsschub in Remission gebracht, sollte der Patient Thiopurin als Erhaltungstherapie bekommen – auch bei einer zuvor ausgedehnten Erkrankung....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.