Die aktuellen Leitlinien der AGO zum Mammakarzinom

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann, Foto: BilderBox

Die AGO Mamma hat Präzisierungen für die adjuvanten Bestrahlung sowie für die Behandlung des lokoregionären Rezidivs und des BRCA1- und BRCA2-assoziierten Mammakarzinoms vorgenommen. Beim duktalen Carcinoma in situ mit knappem Resektionsrand wird eine Nachresektion empfohlen.

Die Optionen für die systemische Behandlung des BRCA1/2-assoziierten Mammakarzinoms wurden um Platin-basierte Therapieregime und die PARP-Inhibitoren als Alternative für den Einzelfall ergänzt (+/-). Bei den Platin-basierten Regimen wird die Teilnahme an klinischen Studien empfohlen. Zu den PARP-Inhibitoren heißt es einschränkend, dass die vorliegenden Daten aus Phase-II-Studien stammen und die Ergebnisse einer derzeit noch laufenden randomisierten Phase-III-Studie abgewartet werden müssen.

Beim histologisch gesicherten duktalen Carcinoma in situ (DCIS) wird eine Nachresektion bei knappem Resektionsrand ≤ 2 mm im Paraffinschnitt empfohlen (+), erklärt Professor Dr. Ute-Susann Albert,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.