DLBCL: Lenalidomid-Erhaltung bremst Progression

Autor: Josef Gulden

Die mikroskopische Aufnahme zeigt angefärbte DLBCL-Zellen in einem Lymphknoten. © Wikimedia/Nephron

Das diffus-großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist mit einem guten Drittel der Fälle das häufigste Non-Hodgkin-Lymphom. Und es ist auch das am besten heilbare. Dennoch gibt es Raum für Verbesserungen.

Die Drei-Jahres-Raten für progressionsfreies und Gesamt­überleben unter der Standardtherapie mit Rituximab und einer CHOP-Chemotherapie liegen zwischen 60 und 70 % – mit einer deutlich schlechteren Prognose für den Subtyp des activated B-cell-like (ABC) gegenüber dem Germinal Center B-cell-like (GBC) DLBCL.

Die Intensivierung der Therapie – beispielsweise auch eine Erhaltungstherapie mit Rituximab – hat bisher keine Steigerung der Heilungsraten gebracht, sodass weltweit über die Einführung neuer Substanzen in das Standardschema nachgedacht wird. So hat der Immunmodulator Lenalidomid sich alleine oder in Kombination mit Rituximab in der rezidivierten Situation – die bislang mit einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.