Duale Plättchenaggregationshemmung beugt Ischämien vor

Autor: Dr. Judith Lorenz

Weniger kardiovaskuläre Komplikationen durch Plättchenaggregationshemmer? Weniger kardiovaskuläre Komplikationen durch Plättchenaggregationshemmer? © iStock/ilbusca

Verbesserte Prophylaxe­option für Typ-2-Diabetespatienten mit einer stabilen Koronarerkrankung und vorangegangener perkutaner Koronar­intervention (PCI): Sie erleiden seltener schwere kardiovaskuläre Komplikationen, wenn sie zusätzlich zu Acetylsalicylsäure den Thrombozytenaggregationshemmer Ticagrelor erhalten.

Diabetespatienten haben ein erhöhtes Risiko für koronare, zerebrale und periphere ischämische Ereignisse. Dies gilt insbesondere für Patienten nach PCI mit Einlage eines Koronarstents. Zur Prophylaxe kommt meist Acetylsalicylsäure zum Einsatz. Ein internationales Forschungsteam ging nun der Frage nach, ob die Betroffenen von einer zusätzlichen Behandlung mit dem P2Y12-Inhibitor Ticagrelor profitieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.