Enuresis nocturna: Zuwarten verboten!

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

In Deutschland leiden mindestens 640 000 der Fünf- bis Zehnjährigen an intermittierender nächtlicher Inkontinenz – die Dunkelziffer liegt vermutlich hoch


Bei Kindern mit Enuresis auf eine Spontanremission zu hoffen, ist falsch, Kontinenzproblemen im Erwachsenenalter wird so der Weg gebahnt, sagt die in Frankfurt am Main niedergelassene Ärztin für Urologie und Präsidentin der Deutschen Enuresis Akademie e.V., Dr. Daniela Marschall-Kehrel im Interview mit Medical Tribune.


? Welche Formen der Enuresis werden klinisch unterschieden und wie häufig sind sie?


Dr. Marschall-Kehrel: Mit etwa 95 % machen die primären Störungen bei der Enuresis den Löwenanteil aus. Die Betroffenen sind ab dem fünften Lebensjahr meist tagsüber trocken und nässen nur noch nachts ein. Psychische Störungen spielen kausal eher keine Rolle und treten allenfalls infolge der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.