Anzeige

Exzision der aktinischen Cheilitis führt seltener zu Rezidiven

Autor: Dr. Daniela Erhard

Auch auf die aktinische Keratose kann ein Plattenepithelkarzinom folgen. Auch auf die aktinische Keratose kann ein Plattenepithelkarzinom folgen. © Science Photo Library/ JOSE CALVO

Eine chronische aktinische Cheilitis gilt wie andere aktinische Keratosen als Vorstufe eines Plattenepithelkarzinoms. Exzision und Ablation sind langfristig am besten. Nicht-invasive Therapien haben trotzdem ihren Platz.

Will man eine aktinische Cheilitis an der Lippe entfernen, bevor sie zum Krebs entartet, erscheint eine schonende Behandlung mit Cremes oder photodynamischer Therapie (PDT) aus optischen Gründen besonders attraktiv. Dennoch schneiden operative Verfahren im wahrsten Sinne des Wortes besser ab. Das zeigt ein Vergleich von 18 internationalen Studien mit insgesamt 411 Patienten.

Wie Megan Trager vom Department of Dermatology des Columbia University Irving Medical Centers und Kollegen feststellten, führten vor allem die Verwendung von Di­clofenac-Gel und Laserbehandlungen zu guten kosmetischen Ergebnissen. Auch die Vermilionektomie wurde diesbezüglich in den untersuchten Studien mehrheitlich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige