Fieber und Exanthem nach Tropenaufenthalt

Autor: Maria Weiß; Fotos: Center of Disease Control

Zuerst sollte man eine Malaria ausschließen. Wenn aber stärkste Gelenk- und Kopfschmerzen bestehen, kann auch ein Denguefieber dahinter stecken.

Ein Patient wartet nach einer Fernreise mit Fieber und einem mehr oder weniger unspezifischen Exanthem auf – eine Malaria wurde ausgeschlossen. Welche Erkrankungen können noch dahinterstecken? Hohes Fieber, Gelenkschmerzen („Knochenbrecherfieber“), rasende Kopfschmerzen und dazu ein feingesprenkeltes Exanthem und ein ausgeprägter weißer Dermographismus – in solchen Fällen muss man vor allem an Denguefieber denken, sagte Dr. Marcellus Fischer vom Bundeswehrkrankenhaus Hamburg.


Übertragen werden Flaviviren durch die Ägyptische Tigermücke (Stegomyia aegypti), deren Vorkommen leider nicht auf Ägypten beschränkt ist. Die Mücke findet sich in Latein- und Mittelamerika, im Süden der USA, in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.