Anzeige

Blutdruck unter Belastung Gefährlich niedrig

Autor: Sabine Mattes

Bleibt der systolische Blutdruck auch bei körperlicher Aktivität niedrig, kann dies auf eine kardiovasuläre Erkrankung deuten. Bleibt der systolische Blutdruck auch bei körperlicher Aktivität niedrig, kann dies auf eine kardiovasuläre Erkrankung deuten. © iStock/hoozone

Ein niedriger Blutdruck ist nicht immer gut. Steigt der Wert unter Belastung kaum, sollte man sich untersuchen lassen.

Wenn der sy­stolische Blutdruck auch unter physischer Anstrengung niedrig bleibt, kann dies auf eine kardiovaskuläre Erkrankung hindeuten. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie führt nicht etwa ein zu hoher, sondern ein zu niedriger Druck zu einer erhöhten Langzeit­sterblichkeit.

Differenz zwischen Ruhe und Belastung ermittelt

Das Forscherteam um Professor Dr. Kristofer­ Hedman­ von der Universität Linköping wertete für seine Untersuchung Daten von über 7.000 männlichen Veteranen aus. Das mittlere Alter der Teilnehmer betrug 58 Jahre. Von Interesse waren der systolische Blutdruck in Ruhe und unter Belastung auf dem Laufband­ergometer. Als Referenz dienten den Wissenschaftlern Werte…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige