Handy: Gefahr bei Herzschrittmacher

Autor: Dr. Andrea Wülker; Foto:

Kommen Smartphones und Schrittmacher einander zu nah, wird es gefährlich: Das Gerät kann die Handysignale falsch interpretieren und Schocks auslösen. Wie sicher ist das Mobiltelefon?

Heute besitzt fast jeder ein Smartphone, das im GMS- UMTS- oder LTE-Netz funkt. Die bestehende Empfehlung von 15 cm bis 20 cm Sicherheitsabstand stammt aus über zehn Jahre alten Schrittmacherstudien. Muss man damit rechnen, dass es zwischen Smartphones und modernen Herzgeräten ebenfalls zu elektromagnetischen Interferenzen (EMI) kommt?

Gefahr für den Defi durch Starkstromleitungen?
Viele Rad- oder Wanderwege führen unter Starkstromleitungen hindurch. Professor Dr. Katia Dyrda vom Montreal Heart Institute und Kollegen untersuchten im Hochspannungslabor 40 Geräte (21 Schrittmacher und 19 ICDs, einschließlich CRTs) verschiedener Hersteller. Unter Starkstromleitungen werden Feldstärken...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.