Handy-Strahlung schädlich oder nicht?

Autor: Carstens- Stiftung, Foto: thinkstock

Eine neue Studie untersucht ein kontrovers diskutiertes Thema: Erhöht der häufige Handy- Gebrauch das Risiko für die Ausbildung von Tumoren?

News von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung


Die Frage, ob die verstärkte Exposition der Menschen gegenüber elektromagnetischen Feldern (z.B. durch Handys) schädlich ist oder nicht, wird kontrovers geführt. Eine neue Studie wertet die Daten von fast 800.000 Frauen aus Großbritannien aus (1).


Die Frauen wurden zwischen 1996 und 2001 in die Studie eingeschlossen. Das mittlere Alter zu Beginn der Studie betrug rund 60 Jahre. Bei der Rekrutierung wurde untersucht, ob bereits Tumoren vorhanden sind, und es wurde die Häufigkeit der Handy-Nutzung abgefragt. Anschließend wurden die Frauen durchschnittlich sieben Jahre lang nachbeobachtet.

Erhöhtes Risiko nur für das Akustikusneurinom

Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.