Harmlose Analknubbel: Sogar aus dem After spritzendes Blut ist meist kein Grund zur Sorge

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Ein großer perianaler Thrombus kann spontan platzen. Dadurch lässt der Schmerz nach. In der Unterhose finden sich dann oft dunkle Krümel. © wikimedia/Braegel

Bei vielen, die über Hämorrhoiden klagen, macht sich in Wirklichkeit etwas ganz anderes am Anus breit: eine Mariske oder Thrombose zum Beispiel. Ein Expertenteam erläutert, wie Sie die wahre Ursache finden und für rasche Abhilfe sorgen.

Marisken

Bei den Marisken springt der Unterschied sofort ins Auge: Hämorrhoiden sind gut durchblutete, rötliche oder livide Strukturen, die im Analkanal entspringen, zumindest temporär prolabieren und sich meist gut reponieren lassen. Marisken dagegen sind Anhängsel der perianalen Haut, die sich bei der digitalen Palpation weder in den Analkanal zurückdrängen lassen noch beim Pressen mit Blut füllen.

Sie können solitär, vereinzelt oder als Mariskenkranz auftreten und bilden sich möglicherweise auf dem Boden von Perianalvenenthrombosen, so Dr. Jürgen Feisthammel und Professor Dr. Joachim Mössner vom Universitätsklinikum Leipzig. Eine Biopsie wird nur bei Größenzunahme oder verdächtiger z.B....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.