Hepatitis C: Direkte Virustatika senken Mortalität und Komplikationen

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Unter Virustatika ist das Sterberisiko fast halbiert und die Gefahr eines Karzinoms um ein Drittel gesenkt. © iStock/nopparit

Direkt wirkende Virustatika scheinen eine chronische Hepatitis C sehr gut in den Griff zu bekommen. Allerdings wird immer wieder von einem höheren Krebsrisiko unter der Therapie berichtet.

Immer mehr Kollegen setzen der chronischen Hepatitis C direkte Virustatika entgegen. Sorgfältig dokumentiert ist deren klinischer Nutzen allerdings nicht. Einige Berichte deuten beispielsweise darauf hin, dass die Behandlung zu mehr hepatozellulären Karzinomen führen könnte. Mit einer großen multizentrischen Untersuchung wollten Forscher diese Sorge nun ausräumen, schreiben die Gastroenterologin Dr. Jacinta A. Holmes vom Massachusetts General Hospital in Boston und ihre Kollegen.

In die Beobachtungsstudie wurden rund 10 000 Patienten mit chronischer Hepatitis C im mittleren Alter von 56 Jahren aufgenommen. Die Wissenschaftler um Professor Dr. Fabrice Carrat von der Sorbonne Université in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.