Anzeige

Hyperkalzämie: Welche Kalziumwerte sind kritisch?

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Im schlimmsten Fall kann die Hyperkalzämie im Koma oder sogar tödlich enden. Im schlimmsten Fall kann die Hyperkalzämie im Koma oder sogar tödlich enden. © fotolia/YakobchukOlena

Meist steckt eine Krankheit hinter der Hyperkalz­ämie, deren Symptome von Appetitlosigkeit bis zum Koma reichen können. Während leicht erhöhte Werte häufig keine Beschwerden verursachen, verlaufen schwere Fälle mitunter tödlich.

Als Täter im Tatort „symptomatische Hyperkalzämie“ kommen oftmals entweder ein primärer Hyperparathyreoidismus oder ein bösartiger Tumor infrage. Malignen Hyperkalzämien können osteolytische Metastasen ebenso zugrunde liegen wie eine paraneoplastische Produktion von parathormon-related peptide oder erhöhtes Calcitriol, schreiben Dr. Rebekka Giger und Kollegen vom Inselspital, Universitätsklinik Bern.

Problem in der Diagnostik der Hyperkalzämie: Die Symptome kommen alles andere als spezifisch daher. Häufig zeigen Betroffene allerdings neuropsychiatrische Auffälligkeiten wie Ängstlichkeit, depressive Verstimmung oder kognitive Dysfunktion. In schweren Fällen geht es dann um Verwirrtheit, St...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.