Kombinationstherapie lässt Rosazea schneller abklingen

Autor: Dr. Susanne Gallus

Dem Wangenglühen entgegen: Beide in der Studie geprüften Behandlungen reduzieren Schubzahl und Augenmanifestationen. Dem Wangenglühen entgegen: Beide in der Studie geprüften Behandlungen reduzieren Schubzahl und Augenmanifestationen. © Alessandro Grandini – stock.adobe.com

Patienten mit Rosazea kann wahrscheinlich schneller geholfen werden, wenn statt einer Monotherapie verschiedene Wirkstoffe kombiniert eingesetzt werden.

Von Erythemen, entzündlichen Läsionen und Rhinophym bis hin zu Augenmanifestationen – die Rosazea kann mit einigem aufwarten. Dann stellt sich die Frage, ob den Betroffenen über eine kombinierte Therapie schneller und besser geholfen werden kann als mit einem einzelnen Medikament.

Mehr als jeder Dritte mit Augenbeteiligung

Das Team des Dermatologen Professor Dr. Martin Schaller von der Universitätsklinik Tübingen verglich in einer Studie die Kombination von Doxycyclin (40 mg/d als modifizierte Retardkapsel) plus 1%ige Ivermectin-Salbe mit der Ivermectin-Therapie plus Placebo.

Die erwachsenen Teilnehmer litten alle an einer schweren Rosazea...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.