Kranke Schilddrüse spielt im Alter Versteck

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Symptome einer Funktionsstörung unterscheiden sich von denen jüngerer Patienten. © fotolia/zinkevych

Bei Senioren wird eine gestörte Schilddrüsenfunk­tion häufig übersehen. Denn im Alter verändern sich die klassischen Symptome einer Hypo- und Hyperthyreose. Zusätzlich führen Komorbiditäten oftmals zu einer Fehleinschätzung.

Der Alterungsprozess macht nicht vor dem endokrinen System halt: Bei 10 % der über 80-Jährigen steigt der TSH-Wert auf mehr als 4,5 mU/l. Der basale TSH-Spiegel und das freie T3 (fT3) im Serum sinken, während die inaktive Form (reverse T3, rT3) sich erhöht. Nur der Gesamt- sowie fT4-Wert stagniert, schreibt Professor Dr. Klaus-Dieter­ Palitzsch­, Chefarzt der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie, Angiologie und Innere Medizin am Klinikum Neuperlach in München.

In der Praxis gestaltet es sich oftmals schwierig, diese physiologischen Veränderungen von pathologischen zu unterscheiden. So können veränderte Symptome im höheren Lebensalter eine Schilddrüsenerkrankung maskieren (s. Tabellen)....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.