Anzeige
Anzeige

Luftnot, kardiale Pumpschwäche und Ödeme durch Megazyste

Autor: Maria Weiß

Nicht immer ist es so wie es scheint und die Ursache ist eine ganz andere. Nicht immer ist es so wie es scheint und die Ursache ist eine ganz andere. © Lorenz S et al. Hamburger Ärzteblatt 2020; 74: 38-39 © Hamburger Ärzteverlag, Hamburg

Eine 89-Jährige, die mehrfach wegen kardialer Dekompensation und Niereninsuffizienz stationär aufgenommen wird – das klingt erst mal nicht nach einem ungewöhnlichen Fall. Tatsächlich ist es aber einer.

Auch diesmal sprach bei der alten Dame, die sich mit progredienter Dyspnoe vorstellte, nichts gegen die Diagnose chronische Herzinsuffizienz. Die linksventrikuläre Ejektionsfraktion lag bei 45 %, die rechtsven­trikuläre Funktion zeigte sich in der Echokardiographie ebenfalls eingeschränkt, Blutdruck und NT-proBNP waren deutlich erhöht. Die eingeleitete Diuretikatherapie führte wie bei den vorherigen Malen auch zu einer raschen Besserung von Luftnot und Ödemen.

Bei der aktuellen stationären Aufnahme fiel Dr. Simon­ Lorenz­ von der Klinik für Kardiologie, Herz- und Gefäßzentrum am Albertinen Krankenhaus in Hamburg und Kollegen aber neben den ausgeprägten Ödemen ein sehr aufgetriebenes und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige