Lungenkrebs aus dem Kabelschacht – Vorsicht vor Strahlenbelastung im Eigenheim

Autor: Dr. Andrea Wülker

Radon gelangt z.B. über undichte Bodenplatten ins Haus. © fotolia/konstan, fotolia/Onidji

Radon dringt über den Boden in Gebäude ein und verteilt sich schnell. Doch selbst Architekten und andere Baufachleute wissen viel zu wenig über das radioaktive Edelgas. Dabei gilt es als zweitwichtigste Ursache für Lungenkrebs.

Radon findet sich in den radioaktiven Zerfallsreihen von Uran-238 und Thorium-232. Im Erzgebirge, Schwarzwald, Bayerischen Wald und Fichtelgebirge kommt Radon vermehrt vor, weil dort Erdreich und Gestein einen hohen Uran- und Thoriumgehalt aufweisen. Das Edelgas gelangt aus den oberen Bodenschichten in die Atmosphäre, heißt es in der Leitlinie „Radon in Innenräumen“ der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin.

Im Freien verdünnt sich die Konzentration rasch. Brisant wird es, wenn Radon über undichte Stellen in der Bodenplatte oder in den erdberührenden Wänden in Häuser eindringt und sich dort anreichert. In Gebäuden treten dann meist deutlich höhere Konzentrationen auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.