Anzeige
Anzeige

„Magic Mushrooms“: Halluzinogen befreit von Symptomen der Major Depression

Autor: Dr. Angelika Bischoff

Neuere ketaminartige Substanzen, welche die glutamaterge Transmission verbessern, haben einen erfolgversprechenden Weg für die antidepressive Therapie aufgezeigt. (Agenturfoto) Neuere ketaminartige Substanzen, welche die glutamaterge Transmission verbessern, haben einen erfolgversprechenden Weg für die antidepressive Therapie aufgezeigt. (Agenturfoto) © iStock/Tunatura

Geringeres Abhängigkeitspotenzial, weniger toxisch und ein dualer Wirkmechanismus: Das sind wichtige Faktoren, um die es beim Vergleich verschiedener Therapeutika geht. Ein neuer Ansatz bei Major Depression erfüllt diese Kriterien. Es handelt sich um den Wirkstoff der „Magic Mushrooms“.

Gängige Pharmaka zur Behandlung der Major Depression können nicht jedem helfen. 30–50 % der Patienten sprechen nur teilweise und etwa 10–30 % überhaupt nicht darauf an. Dazu gesellen sich nicht selten Nebenwirkungen. Ein klassisches Halluzinogen könnte in diesen Fällen einen Ausweg bieten.

Fast alle Antidepressiva greifen in den Serotonin- und Noradrenalin-Stoffwechsel ein, schreiben Dr. Alan Davis vom Center for Psychedelic and Consciousness Research der Johns Hopkins School of Medicine in Baltimore und Kollegen. Neuere ketaminartige Substanzen, welche die glutamaterge Transmission verbessern, haben einen anderen erfolgversprechenden Weg für die antidepressive Therapie aufgezeigt. Ketamin...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige