Mammakarzinom: Zwei Studien verschiedene Ergebnisse

Autor: Brigitte Gonschorowski, Foto: thinkstock

Die SWOG Studie bringt andere Ergebnisse als die FACT-Studie. Welchen Stellenwert hat Anastrozol plus Fulvestrant als First-line-Therapie?

In einer Studie der SWOG verbesserte die Kombination aus Anastrozol plus Fulvestrant signifikant das progressionsfreie Überleben und das Gesamtüberleben bei postmenopausalen Patientinnen mit hormonsensiblem, metastasiertem Mammakarzinom.


In der FACT-Studie erreichte diese Kombination keinen signifikanten Vorteil gegenüber der Anastrozol-Monotherapie. Wie ist diese Kombination nun als Erstlinientherapie zu bewerten? In die S0226-Studie der US-amerikanischen Southwest Oncology Group (SWOG) wurden 707 postmenopausale Patientinnen mit hormonsensiblem, metastasiertem Mammakarzinom aufgenommen. Randomisiert erhielten sie als Erstlinientherapie Anastrozol plus/minus Fulvestrant.

Anastrozol plus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.