Mikroskopische Kolitis wird oft mit dem Reizdarm verwechselt

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: Albertinen-KH Hamburg

Wässrige, nicht blutige Durchfälle, die oft auch nachts auftreten, sind das Leitsymptom der mikroskopischen Kolitis. Diese trifft v.a. „mittelalte“ Frauen, die dann möglicherweise zu schnell die Diagnose Reizdarm erhalten.

Die mikroskopische Kolitis (MC) heißt so, weil die Schleimhaut (fast) normal aussieht und die Erkrankung nur histologisch in Biopsaten diagnostiziert werden kann, schreiben Privatdozent Dr. Pascal Frei und Kollegin von der Gemeinschaftspraxis Gastroenterologie Bethanien in Zürich. D0ie Ätiologie der 1976 erstmals beschriebenen chronischen Dickdarmentzündung ist unklar und vermutlich multifaktoriell. Es fällt auf, dass familiäre Häufungen vorkommen und bis zu 40 % der Patienten eine Autoimmunerkrankung wie Zöliakie, rheumatoide Arthritis, Schilddrüsenerkrankungen oder Dia­betes aufweisen.

Auffallende Koinzidenz mit Autoimmunerkrankungen

Außerdem berichten Beobachtungsstudien über einen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.