Nachteile von ASS überwiegen bei herzgesunden Senioren offenbar

Autor: Dr. Judith Lorenz

Das Nutzen-Risiko-Verhältnis von ASS in der Primärprävention wird weiter diskutiert. © iStock.com/diego_cervo

In dem Glauben, Herzleiden vorzubeugen, schlucken Millionen älterer Menschen weltweit ohne harte medizinische Indikation ASS. Wer länger fit und gesund leben möchte, sollte womöglich besser darauf verzichten.

Während die sekundärpräventive Wirkung von Acetylsalicylsäure hinreichend bekannt und belegt ist, wird das Nutzen-Risiko-Verhältnis in der Primärprävention weiter diskutiert. Angesichts der demografischen Entwicklung stellt sich durchaus die Frage, ob relativ gesunde Senioren von der regelmäßigen ASS-Einnahme profitieren. Das Forscherteam um Dr. John McNeil vom Department of Epidemiology and Preventive Medicine an der Monash University in Melbourne hat diese Kohorte nun in den Fokus gerückt.

Jeder Zehnte „therapierte“ sich bereits auf eigene Faust

Die Ergebnisse der an 34 US-amerikanischen und 16 australischen Zentren durchgeführten ASPREE-Studie (Aspirin in Reducing Events in the...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.