Naturpower für den Darm: Heilpflanzen zähmen Colitis ulcerosa

Autor: Dr. Alexandra Juchems

Myrrhe: analgetisch und antientzündlich © fotolia/jbphotographylt

Warum immer die chemische Keule schwingen, wenn es auch natürlich geht? Patienten, die auf eine pflanzliche Kombi statt auf Mesalazin setzten, hielten damit ihre Colitis ulcerosa jahrelang erfolgreich in Schach.

Bereits vor fünf Jahren führte ein Forscherteam um Professor Dr. Jost Langhorst von der Klinik für Integrative Gastroenterologie an den Kliniken Essen-Mitte eine Vergleichsstudie mit Mesalazin und einem Phytotherapeutikum bei Patienten mit Colitis ulcerosa durch – mit Erfolg. Die remissionserhaltende Therapie mit Myrrhe, Kamillenblütenextrakt und Kaffeekohle war der Standardtherapie mit Mesalazin in keiner Weise unterlegen.

Um zu prüfen, ob diese positiven Ergebnisse von damals auch noch nach fünf Jahren Bestand haben, schickte man der ehemaligen Studiengruppe einen Fragebogen. Von den initialen 91 Teilnehmern füllten ihn 53 aus, 23 von ihnen wendeten das Phytotherapeutikum damals wie heute...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.