Neurodermitis systemisch stoppen

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Versagt die topische Therapie und kommen andere systemische Arzneien nicht infrage, heißt es Ring frei für Dupilumab. © iStock.com/traza83

Trotz Behandlung noch zahlreiche floride Läsionen? Allein mit Hautpflege und topischer Therapie lässt sich einer ausgeprägten Neurodermitis oft nicht beikommen. Viele Patienten brauchen einen systemischen Ansatz. Neben dem Ciclosporin steht seit Kurzem ein Biologikum zur Verfügung.

Orale Glukokortikoide werden in vielen Ländern Europas zur Therapie des atopischen Ekzems gegeben. Kurzfristig eingesetzt haben sie zwar einen moderaten Effekt, stärker ins Gewicht fällt jedoch das ungünstige Nutzen-Risiko-Verhältnis. Die neue Leitlinie des European Dermatology Forum sieht daher nur die maximal einwöchige Behandlung des schweren akuten Schubs vor und stuft diese als Op­tion für Ausnahmefälle ein. Die maximale Tagesdosis beträgt 0,5 mg/kgKG Prednisolon-Äquivalent. Von der langfristigen Gabe oraler Steroide bei atopischer Dermatitis raten die Experten ausdrücklich ab. Kinder sollten orale Glukokortikoide nur mit allergrößter Vorsicht erhalten.

Manchen genügt Ciclosporin...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.