Notfall-Antidot stoppt schwere Blutungen

Autor: Dr. Judith Lorenz

Wenn die Wirkung der Gerinnungshemmer aufgehoben ist, kann die Blutung besser kontrolliert werden. © iStock/Naeblys

Akute Blutungen unter direkten Faktor-Xa-Hemmern wie Apixaban und Rivaroxaban bekam man bisher mangels eines spezifischen Antidots nur schwer in den Griff. Das könnte sich bald ändern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.