Nutzen Jugendliche alternative Verfahren?

Autor: Dr. Dorothea Ranft; Foto: thinkstock

Bei Erkältungen verwenden Viele auf Globuli und Phytopharmaka. Auffällig: Mit zunehmendem Alter nimmt die Akzeptanz ab - woran liegt das?

Die GINIplus*-Studie startete mit fast 6000 Babys, die in den Jahren 1995 bis 1998 in zwei deutschen Regionen, dem urbanen München und dem eher ländlich strukturierten Wesel, geboren wurden. Bei der letzten Befragung berichteten die Eltern der nun etwa 15-jährigen Teilnehmer über die Nutzung der Komplementärmedizin (CAM).

Rund 40 % der Kinder hatten in den vier Wochen vor der Befragung mindestens ein Medikament eingenommen, 26 % davon CAM-Präparate. Unter diesen führten Homöopathika (14,1 %), gefolgt von Phytotherapeutika (8,1 %), Mineralien/Spurenelementen (1,9 %) und Nahrungsergänzungsmitteln (1,1 %). Bachblüten oder traditionelle chinesische Medizin spielten kaum eine Rolle.

TCM spielt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.