Orale Antidiabetika: Kombis werden immer vielfältiger

Autor: Dr. Andrea Wülker; Foto: fotolia, Dmitry Lobanov

In den letzten Jahren hat sich das Spektrum der oralen Antidiabetika mit der Zulassung verschiedener DPP-4-Inhibitoren und SGLT-2-Hemmer deutlich erweitert. Das eröffnet für Patienten mit Typ-2-Diabetes neue Perspektiven.

Aktuelle Leitlinien empfehlen zur Therapie des Diabetes Mellitus Typ II als First-line-Medikament in der Regel Metformin, wenn sich das Therapieziel mit Lebensstilmaßnahmen allein nicht erreichen lässt, erklärte Professor Dr. Baptist Gallwitz von der Universitätsklinik Tübingen auf der 8. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Bei der Frage, was als nächster Schritt nach Metformin kommt, gewähren die meisten Leitlinien Spielraum und weisen darauf hin, dass die Therapie patientenzentriert erfolgen soll. Sulfonylharnstoffe waren in Kohortenstudien und Metaanalysen mit kardiovaskulären Risiken und erhöhter Gesamtmortalität assoziiert, daher sind sie laut Prof. Gallwitz eher als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.