Anzeige

Priapismus: Dauererektion als Erstmanifestation einer Krebserkrankung

Autor: Dr. Judith Lorenz

Eine Translokation zwischen den Chromosomen 9 und 22 (hier: jeweils das rechte) kann eine CML auslösen. Eine Translokation zwischen den Chromosomen 9 und 22 (hier: jeweils das rechte) kann eine CML auslösen. © Science Photo Library/Addenbrookes Hospital/Dept. of Clinical Cytogenetics

Ein Priapismus muss umgehend urologisch versorgt werden. Unversehens kann daraus aber auch schnell ein internistischer Notfall werden.

Zweimal in zwei Wochen entwickelte der ansonsten gesunde 32-Jährige eine schmerzhafte Dauererektion. Die erste ging nach einer kalten Dusche spontan zurück, die zweite bestand seit 24 Stunden und führte ihn in die Klinik. Begleitend berichtete er über eine seit einigen Monaten vorhandene B-Symptomatik mit Gewichtsverlust und Nachtschweiß. Medikamente nahm er nicht ein, Drogenkonsum verneinte er.

Abschwellen nach Injektionen und manueller Kompression

Während der Punktion der Corpora cavernosa fiel dem Team um Dr. Muhammad Abdeen von der Klinik für Urologie und Kinderurologie der Universität des Saarlandes in Homburg/Saar auf, dass sich im Aspirat bereits nach kurzer Zeit eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige